Rechtsanwalt Martin Fastabend

Schwerpunkte der Berufstätigkeit

  • Beamten- und Disziplinarrecht
  • Schul- und Hochschulrecht
  • Handwerksrecht
  • Approbations- und Berufserlaubnisrecht

Martin Fastabend ist seit März 2005 als Rechtsanwalt zugelassen.

Vor dieser Tätigkeit war Rechtsanwalt Martin Fastabend nach seinem Studium in Göttingen und Lausanne sowie Referendariat von 1985 bis zur Auflösung der Bezirksregierung Hannover zum Jahresende 2004 als Beamter der allgemeinen Verwaltung des Landes Niedersachsen tätig. Dort hat er die Aufgaben als Dezernent im Bereich „Wirtschaftsförderung und Handwerk“, als Dezernatsleiter „Gesundheit“ sowie „Personal/Organisation“ und zuletzt als Dezernatsgruppenleiter der Stabs-Dezernatsgruppe „Allgemeine Verwaltung“ wahrgenommen.

Entsprechend diesen früheren Aufgabengebieten beschäftigt sich Rechtsanwalt Martin Fastabend vorrangig mit dem Beamten- und Disziplinarrecht sowie dem Schulrecht.

Dabei kommen ihm seine breiten Erfahrungen aus der Zeit bei der Bezirksregierung zugute, in der sich damals auch noch die gesamte Schulaufsicht befand; komplettiert wird diese eigene Verwaltungspraxis des Rechtsanwalts noch durch seine Kommunalstation beim Landkreis Celle und als Referatsleiter „Sport“ im Innenministerium.

So ist Rechtsanwalt Martin Fastabend Ansprechpartner und Interessenvertreter vor allem für Beamte und Beamtinnen sowie Eltern. Gern stellt er aber auch seine Dienste als Ratgeber für Behörden zur Verfügung und ganz allgemein für solche Personen, die mit Behörden in den genannten Schwerpunktbereichen in Kontakt zu treten haben und hierbei möglicherweise Hilfe durch Rat und Tat benötigen.

Rechtsanwalt Martin Fastabend ist seit mehr als 20 Jahren auch zum Vorsitzenden des Gutachterausschusses für Heilpraktiker im Land Niedersachsen bestellt.

Ferner hat er seit einiger Zeit zudem den Vorsitz in der Schiedskommission der Innungen Niedersachsen-Mitte für den Gebrauchtwagenhandel und das Kfz-Technikerhandwerk.

Fremdsprachen: Französisch (fließend), Englisch (sehr gut)